Lesen Beschriftung NRC Flüchtlingshilfe verteilt Solarlampen an Binnenvertriebene im Dorf Bonkai, Bezirk Baidoa. Die Gemeinde wird von NRC Flüchtlingshilfe im Rahmen der BRCiS-Finanzierung unterstützt. Foto: NRC Flüchtlingshilfe/BRCiS/Marco Gualazzini/Constrasto

NRC Flüchtlingshilfe in Somalia

Somalia ist eine der schwersten humanitären Krisen der Welt. Infolge schwerer Dürreperioden und Nahrungsmittelknappheit sind Millionen Menschen von Vertreibung betroffen.

Die humanitäre Lage

Somalia ist weiterhin von mehreren Krisen betroffen, die großen humanitären Bedarf zur Folge haben. Die humanitäre Lage ist nach wie vor angespannt. Ursachen sind die Auswirkungen der langwierigen Dürre in den Jahren 2016/2017, der unzureichenden Regenfälle in der Deyr-Saison 2018 und der ungewöhnlich heißen und trockenen Jilaal-Saison 2019, der unregelmäßigen und untypischen Gu’-Regenfälle 2019 und der überdurchschnittlichen Deyr-Niederschläge im Jahr 2019, die in den Flussgebieten zu Überschwemmungen und zu Vertreibung führten.

Im Jahr 2020 kamen neue Probleme hinzu: die Covid-19-Pandemie, saisonale Überschwemmungen, von denen 1,2 Millionen Menschen betroffen waren, darunter 436.000 Menschen, die ihre Heimat verlassen mussten, sowie die schlimmste Wüstenheuschreckenplage seit Jahrzehnten. Die großflächige Zerstörung der Nahrungsmittelernte durch die Heuschrecken kann letztlich zu schwerer akuter Unterernährung bei Kindern führen.

Infolge dieser Krisen sind derzeit 6,3 Millionen Menschen akuter Ernährungsunsicherheit ausgesetzt. Eins von zehn Kindern unter fünf Jahren ist akut unterernährt.

Über 2,6 Millionen Menschen in Somalia sind im eigenen Land auf der Flucht. 80 Prozent leben in städtischen Gebieten, wo sie weiterhin von Zwangsräumungen und Ausgrenzung bedroht sind.

 

Der Einsatz von NRC Flüchtlingshilfe

Die Dürresituation in Somalia hat sich zusehends verschlechtert und viel schneller als in den vergangenen zehn Jahren verschärft. Es wird dringend lebensrettende Hilfe benötigt, um weitere Vertreibungen innerhalb des Landes zu verhindern.

Unsere Nothilfeteams sind vor Ort und reagieren auf den stetig wachsenden Bedarf. Wir konzentrieren uns auf diejenigen, die zur Flucht gezwungen sind, und unterstützen diese durch den Bau von Unterkünften und die Bewältigung landwirtschaftlicher Probleme bis hin zum Vermitteln neuer Fähigkeiten, um sie besser gegen künftige Krisen zu wappnen.

Für weitere Informationen über unsere Arbeit, besuchen Sie bitte unsere internationale Webseite. Details zu NRC-Projekten, die von deutschen Gebern finanziert werden, finden Sie unter Partner und institutionelle Geber.

BRCiS Consortium

BRCiS ist eine humanitäre Vereinigung, die einen ganzheitlichen Zugang bei der Unterstützung von Gemeinden in Somalia verfolgt. Indem konstant daran gearbeitet wird, dass Kapazitäten flexibel bleiben, können sich Menschen in diesen Gemeinden aus der Armut befreien. Lesen Sie mehr dazu: www. nrc.no/brcis

NRC Flüchtlingshilfe Somalia ist dankbar für die großzügige Unterstützung durch unsere Geber

Somalia Humanitarian Fund (SHF)

Humanitärer Fonds für Somalia (SHF)

Norwegian Agency for Development cooperation (Norad)

Swedish International Development Cooperation Agency (Sida)

UN-Habitat

Norwegisches Außenministerium (NMFA)

Treuhandfonds der Europäischen Union

Generaldirektion Humanitäre Hilfe und Katastrophenschutz der Europäischen Kommission (ECHO)

Außenministerium des Vereinigten Königreichs (FCDO)

Generaldirektion für Entwicklung und Zusammenarbeit der Europäischen Kommission (DEVCO)

Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen (WFP)

Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF)

Weltbank

Hoher Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen (UNHCR)

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)

King Salman Relief

Auswärtiges Amt Deutschland (GFFO)