Lesen Beschriftung Die 87-jährige Kateryna Tika lebt allein in einem sehr alten, kleinen Haus am Rande der Stadt Lysychansk. Im Winter fällt die Temperatur in ihrem Haus auf 2 Grad. NRC Flüchtlingshilfe hat sie mit einem Heizkörper ausgestattet, um ihr Schlafzimmer etwas aufzuwärmen. Foto: Amid Askerov/NRC Flüchtlingshilfe

NRC Flüchtlingshilfe in der Ukraine

NRC Flüchtlingshilfe ist seit 2014 in der Ukraine vor Ort, um den über fünf Millionen Menschen zu helfen, die durch den Konflikt vertrieben wurden.

Die humanitäre Lage

Der bewaffnete Konflikt im Osten der Ukraine, der 2014 begann, hat trotz diplomatischer Bemühungen und zahlreicher Waffenruhen bisher noch keine Einigung gefunden.

Etwa 5,2 Millionen Menschen sind von dem Konflikt betroffen und rund 800.000 sind dauerhaft Vertriebene im eigenen Land. Über 3.000 Zivilistinnen und Zivilisten wurden getötet. Zwei Millionen Menschen, die in von der Regierung kontrollierten Gebieten leben, sind explosiven Kampfstoffen ausgesetzt. Es ist nicht möglich, den Grad der Minenverseuchung in den Gebieten zu bestimmen, die nicht unter der Kontrolle der Regierung stehen, höchstwahrscheinlich ist dieser jedoch beträchtlich.

Etwa 3,4 Millionen Menschen sind auf humanitäre Hilfe angewiesen. Die Zivilbevölkerung, die entlang der Kontaktlinie lebt, welche die staatlich kontrollierten von den nicht staatlich kontrollierten Gebieten trennt, gilt als am stärksten gefährdet. Arbeitsplätze sind hier Mangelware, es ist schwierig, medizinische Versorgung zu erhalten, und viele haben weder ausreichend zu essen noch eine angemessene Unterkunft oder Heizung.

Obwohl die Bewegungsfreiheit eingeschränkt ist, riskieren pro Monat etwa eine Million Menschen ihr Leben, indem sie trotz der bewaffneten Auseinandersetzungen über die Frontlinie hin- und herreisen, um ihre Familien zu sehen, sich um ihr Eigentum zu kümmern, Märkte zu erreichen und medizinische Versorgung zu bekommen.

 

Der Einsatz von NRC Flüchtlingshilfe

Wir unterstützen vertriebene Ukrainerinnen und Ukrainer in den vom Konflikt betroffenen Gemeinden in den staatlich kontrollierten Regionen Luhansk und Donezk, besonders entlang der Kontaktlinie.

Unsere Unterstützung konzentriert sich auf die Deckung des Grundbedarfs. Da die Situation weiter anhält, haben wir jedoch auch damit begonnen, an dauerhaften Lösungen zu arbeiten. In den Regionen abseits der Front verlagern sich unsere Aktivitäten von Nothilfe zu Erholung und Wiederaufbau. Wir setzen uns dafür ein, die Grundversorgung für die Betroffenen zu verbessern und die lokale Eigenverantwortung für die humanitäre Hilfe zu stärken.

Für weitere Informationen über unsere Arbeit, besuchen Sie bitte unsere internationale Webseite. Details zu NRC-Projekten, die von deutschen Gebern finanziert werden, finden Sie unter Partner und institutionelle Geber.

NRC Flüchtlingshilfe Ukraine ist dankbar für die großzügige Unterstützung durch unsere Geber

Norwegisches Außenministerium (NMFA)

Generaldirektion Humanitäre Hilfe und Katastrophenschutz der Europäischen Kommission (ECHO)

Hoher Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen (UNHCR)

Behörde der Vereinigten Staaten für internationale Entwicklung (USAID)

Europäische Kommission/EIDHR