Lesen Beschriftung Foto: Wissam Nassar/NRC Flüchtlingshilfe

NRC Flüchtlingshilfe in Palästina

NRC Flüchtlingshilfe leistet humanitäre Hilfe und fördert die Einhaltung des Völkerrechts in einer der am längsten bestehenden Vertreibungskrisen der modernen Geschichte.

Die humanitäre Lage

In Palästina besteht weiterhin eine langwierige Sicherheitskrise, die in direktem Zusammenhang mit der Besatzung steht. Die politische Einigung zwischen den palästinensischen Fraktionen im Westjordanland und im Gazastreifen sowie die drohende Annexion von Teilen des Westjordanlandes sind auch im Jahr 2021 noch ein Problem und verstoßen gegen das Völkerrecht. Dies hat Auswirkungen auf die humanitäre Situation der Palästinenserinnen und Palästinenser und ihre grundlegenden Menschenrechte. Im Westjordanland und in Ostjerusalem wurden im Jahr 2020 verstärkt Strategien und Praktiken entwickelt, die darauf abzielen, die gewaltsame Umsiedlung von Palästinenserinnen und Palästinensern zu beschleunigen.

Die Belagerung in Gaza ist weiterhin eine Form von kollektiver Bestrafung. Die Palästinenserinnen und Palästinenser in Gaza leben bereits mit eingeschränktem Zugang zu Strom, Trinkwasser und medizinischer Versorgung. Die Einschränkungen durch Covid-19 haben den Zugang zu sauberem Wasser und Sanitäranlagen für fast eine Million Menschen noch weiter reduziert. 20 Prozent der Gemeinden in Gaza sind sozioökonomisch gefährdet, leben in unterdurchschnittlichen oder überfüllten Wohnungen und haben keinen Zugang zu angemessenen staatlichen Dienstleistungen. Unseren Schätzungen zufolge liegt die Arbeitslosenquote bei 60 bis 80 Prozent, während viele nur begrenzten oder gar keinen Anspruch auf soziale Absicherung haben.

Bei der Eskalation der Auseinandersetzungen im Gazastreifen im Mai 2021 wurden 232 Palästinenserinnen und Palästinenser, darunter 65 Kinder, sowie 12 Israelinnen und Israelis, darunter 2 Kinder, getötet. Die Aufarbeitung der massiven psychologischen und materiellen Schäden wird viele Jahre in Anspruch nehmen. Insgesamt wird erwartet, dass die Gesamtzahl der Menschen in ganz Palästina, die humanitäre Hilfe brauchen, im Jahr 2021 weiter steigt.

 

Der Einsatz von NRC Flüchtlingshilfe

Wir gewährleisten, dass Palästinenserinnen und Palästinenser, die in Gaza und im Westjordanland einschließlich Ost-Jerusalem von Vertreibung betroffen oder bedroht sind, Zugang zu humanitärer Hilfe haben.

Wir leisten Rechtsberatung zur Förderung der Menschenrechte und setzen uns für die Verbesserung von Unterkünften, Wasserversorgung und Sanitäreinrichtungen ein. Wir unterstützen die Bereitstellung einer qualitativ hochwertigen Bildung und helfen den Gemeinden bei der Vorbereitung und Reaktion auf Notfälle. Wir unterstützen die Bewältigungskapazitäten der Menschen, die besonders schwer von der Wirtschaftskrise betroffen sind.

Außerdem setzen wir uns auf lokaler und internationaler Ebene für die Rechte der vertriebenen Palästinenserinnen und Palästinenser ein.

Für weitere Informationen über unsere Arbeit, besuchen Sie bitte unsere internationale Webseite. Details zu NRC-Projekten, die von deutschen Gebern finanziert werden, finden Sie unter Partner und institutionelle Geber.

NRC Flüchtlingshilfe Palästina ist dankbar für die großzügige Unterstützung durch unsere Geber

Norwegisches Außenministerium (NMFA)

Norwegisches Direktorat für Entwicklungszusammenarbeit (Norad)

Schwedische Behörde für internationale Entwicklungszusammenarbeit (Sida)

Außenministerium des Vereinigten Königreichs (FCDO)

Generaldirektion Humanitäre Hilfe und Katastrophenschutz der Europäischen Kommission (ECHO)

Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNOPS)

Amt der Vereinten Nationen für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten (OCHA)

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)

Regierung von Spanien

Regierung von Frankreich

Regierung von Belgien

Stiftelsen Signe Marie